Kenosha-Unruhen schießen

Der Titel dieser Seite wurde automatisch übersetzt. Der Originaltitel war Kenosha unrest shooting

Enzyklopädie automatisch übersetzt Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kenosha-Unruhen schießen
Teil der Kenosha-Unruhen
Standort Kenosha, Wisconsin , USA
Koordinaten 42°34′49″N 87°49′17″W / 42.58028°N 87.82139°W / 42.58028; -87.82139 Koordinaten: 42°34′49″N 87°49′17″W / 42.58028°N 87.82139°W / 42.58028; -87.82139
Datum 25. August 2020
23:48 – 23:49 Uhr ( CDT )
Waffen Smith & Wesson M&P15
Todesfälle 2
Verletzt 1
Beschuldigt Kyle Rittenhouse
Urteil Laufender Prozess

Am 25. August 2020 mitten in der Kenosha Unruhen , die von der Polizei ausgefällt worden war Erschießung von Jacob Blake , Kyle Rittenhouse , ein damals 17-jährige aus Antioch, Illinois , Schuss und tötete zwei Menschen und verletzte eine andere während mehreren Auseinandersetzungen an zwei Standorte. Er war mit einem M&P15- Gewehr von Smith & Wesson bewaffnet, und einer der von Rittenhouse erschossenen Personen hatte eine Handfeuerwaffe.

Am ersten Ort wurde Rittenhouse von einer Gruppe verfolgt, ein Schuss wurde von einem Dritten in die Luft abgefeuert, und der Kenosha-Bewohner Joseph Rosenbaum stürzte sich auf Rittenhouse und versuchte, sein Gewehr zu nehmen. Rittenhouse schoss dann viermal auf Rosenbaum, der kurz darauf starb. Am zweiten Ort stolperte Rittenhouse auf der Flucht, ein Mann trat ihn und Rittenhouse schoss zweimal auf den Mann, verfehlte ihn aber. Noch am Boden näherten sich Demonstranten Rittenhouse, und der Einwohner von Silver Lake, Anthony Huber, schlug Rittenhouse mit einem Skateboard und kämpfte um die Kontrolle über sein Gewehr. Rittenhouse schoss dann einmal auf Huber und tötete ihn. Gaige Großkreutz aus West Allis näherte sich dann Rittenhouse, während er eine Pistole in der Hand hielt, und Rittenhouse schoss ihn einmal an, wobei er seinen Bizeps durchtrennte.

Rittenhouse wurde festgenommen und wegen Mordes in mehreren Fällen und illegalem Besitz einer Schusswaffe angeklagt, und ein weiterer Teenager wurde festgenommen und angeklagt, Rittenhouses Gewehr unrechtmäßig geliefert zu haben. Die Anwälte von Rittenhouse sagen, er habe in Notwehr gehandelt, als er die Schusswaffenentladung hörte und als Reaktion auf die körperlichen Konfrontationen von Demonstranten. Die öffentliche Meinung und die Medienberichterstattung über die Schießereien waren polarisiert. Ein Prozess für Rittenhouse soll am 1. November 2021 in Kenosha beginnen.

Hintergrund

Am 23. August 2020 wurde Jacob Blake, ein Afroamerikaner , von einem Kenosha-Polizisten viermal in den Rücken geschossen, nachdem er mit einem Taser angegriffen worden war . Blake wurde erschossen, nachdem er die Tür zu seinem SUV geöffnet hatte , während er sich in das Fahrzeug lehnte. Er ist von der Hüfte abwärts gelähmt . Auf die Schießerei durch die Polizei folgten Proteste im Rahmen der Black Lives Matter- Bewegung, die nach mehreren anderen hochkarätigen Morden durch Polizisten im Jahr 2020 wieder auflebte. Die Proteste in Kenosha umfassten Kundgebungen, Märsche, Sachbeschädigungen, Brandstiftung und Zusammenstöße mit der Polizei.

Als Reaktion auf die George-Floyd-Proteste , die den Kenosha-Protesten vorausgingen, kündigte der ehemalige Kenosha-Stadtrat Kevin Mathewson die Bildung einer Milizgruppe an, die er Kenosha Guard nannte. Am 25. August rief er auf Facebook nach „Patrioten, die bereit sind, zu den Waffen zu greifen und zu verteidigen“ Kenosha, der eine heftige Online-Antwort erhielt. Kenoshas Bürgermeister John Antaramian und County Sheriff David Beth drückten ihre Missbilligung von bewaffneten Zivilisten aus, die auf den Straßen patrouillieren, während Polizisten in einem Video gesehen wurden, wie sie ihnen Wasser gaben, und sie sagten: „Wir schätzen euch, Leute, das tun wir wirklich.“ Sheriff Beth sagte später, dass ihn vor den Protesten am Dienstagabend eine Gruppe bewaffneter Personen gebeten hatte, sie zu vertreten, damit sie die Stadt Kenosha patrouillieren könnten, was er ablehnte. Er sagte, er wisse nicht, ob Rittenhouse Teil der Gruppe gewesen sei, aber die Möglichkeit eines Zwischenfalls sei der Grund, warum er die Anfrage abgelehnt habe.

Kyle rittenhouse

Kyle Rittenhouse soll an lokalen Polizeikadettenprogrammen teilgenommen und in den sozialen Medien seine Unterstützung für die Blue Lives Matter- Bewegung und die Strafverfolgung zum Ausdruck gebracht haben und sieben Monate vor den Schießereien an einer Trump-Kundgebung in Des Moines teilgenommen haben . Zu dieser Zeit lebte Rittenhouse in Antioch, Illinois , eine Meile südlich der Grenze zu Wisconsin .

In den Stunden vor der Schießerei trat Rittenhouse in mehreren Videos von Demonstranten und Umstehenden auf, darunter in zwei Interviews: Eines von einem Livestreamer in einem Autohaus, in dem er und eine Reihe anderer bewaffneter Männer sich stationiert hatten, das andere von Daily Caller Reporter Richie McGinniss. Rittenhouse wurde gesehen, wie er mit Polizisten sprach und den Verletzten medizinische Hilfe anbot. Einige der Männer im Autohaus gehörten der Kenosha Guard an, aber sie leugneten jede Zugehörigkeit zu Rittenhouse und ihr Anführer sagte, er habe ihn nie getroffen oder mit ihm kommuniziert.

Nach Angaben seiner Anwälte, nachdem er von einem lokalen Geschäftsinhaber gehört hatte, der Hilfe bei der Verteidigung seines Autohauses brauchte, haben er und sein Freund Dominick David Black sich „mit Gewehren bewaffnet“ und gingen zu diesem Geschäft. Das Autohaus hatte in der Nacht zuvor einen Brandschaden in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar erlitten. Als McGinniss Rittenhouse fragte, warum er beim Autohaus sei, antwortete er: "Also werden Leute verletzt, und unsere Aufgabe ist es, dieses Geschäft zu schützen. Ein Teil meiner Aufgabe besteht auch darin, Menschen zu helfen. Wenn jemand verletzt wird, bin ich" Ich laufe in Gefahr. Deshalb habe ich mein Gewehr, weil ich mich natürlich schützen muss. Irgendwann verließ Rittenhouse das Autohaus und wurde von der Polizei an der Rückkehr gehindert.

Einzelheiten

Der Ort in der 60. und Sheridan, an dem das Opfer des Schießens Anthony Huber starb

Ereignisse im vorfeld der schießerei

Die fünf Konfrontationen und die anschließenden Schießereien fanden am 25. August 2020 kurz vor Mitternacht entlang der Sheridan Road in Kenosha statt, wo Demonstranten nach Zusammenstößen mit den Strafverfolgungsbehörden und der Vertreibung aus dem Civic Center Park gingen.

Demonstranten wurden auf Video aufgezeichnet, wie sie einen brennenden Müllcontainer durch eine Menschenmenge in Richtung einer Tankstelle schob. Ein Wachmann, der in ähnlicher Kleidung wie Rittenhouse gekleidet war – ein grünes Hemd, eine Mütze und eine Tasche – löschte das Müllcontainerfeuer, was Rosenbaum wütend machte, der den Wachmann anschrie. Weitere Brandstiftungen fanden statt und wurden auf Video aufgezeichnet. Jemand mit identischen Eigenschaften wie Rittenhouse – mit dem gleichen Körperbau, der gleichen Kleidung und dem gleichen Gewehr; und trug auch braune Schuhe, blaue Handschuhe und eine orangefarbene Arzttasche – wurde dann mit einem Feuerlöscher rennen gesehen. Laut den Verteidigern von Rittenhouse war die Person mit dem Feuerlöscher tatsächlich Rittenhouse, und was nicht auf Video aufgezeichnet wurde, war, dass er damit eines der Feuer löschte, was eine Konfrontation von Rosenbaum auslöste, der Rittenhouse mit dem Wachmann verwechselte hatte das Müllcontainerfeuer zuvor gelöscht.

Erste große konfrontation

Der Beginn der ersten Konfrontation zwischen Rittenhouse und Rosenbaum wurde von McGinniss miterlebt, für den es schien, dass Rosenbaum und andere Demonstranten auf Rittenhouse zugingen, der versuchte, ihnen auszuweichen; Rosenbaum versuchte dann, Rittenhouse zu "engagieren", aber Rittenhouse konnte dies vermeiden, indem er auswich und weglief.

Der Rest von Rosenbaums Konfrontation und die folgenden Vorfälle mit Huber und Großkreutz wurden in Handyaufnahmen aus mehreren Blickwinkeln aufgezeichnet, einschließlich der Momente der Schießerei. Videoaufnahmen zeigten, wie Rittenhouse von Rosenbaum über einen Parkplatz verfolgt wurde, der etwas in Richtung Rittenhouse warf, identifiziert als Plastiktüte. Als Rittenhouse von Rosenbaum weglief, waren zwei Schüsse zu hören, einer von einem unbekannten Dritten aus unbekanntem Grund und einer von Joshua Ziminski, der einen selbstbeschriebenen "Warnschuss" in die Luft abfeuerte, was dazu führte, dass Rittenhouse stoppte rennt und wendet euch dem Geräusch von Ziminskis Schuss zu. McGinniss erklärte, dass das Geräusch des Schusses der Moment war, in dem Rittenhouse "vom Weglaufen zum Zielen seiner Waffe überging".

Dann, nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Kenosha County, engagierte Rosenbaum Rittenhouse und versuchte, ihm sein Gewehr abzunehmen. Rittenhouse feuerte dann vier Schüsse ab, die Rosenbaum in die Leiste, den Rücken und die linke Hand trafen. Die Kugeln brachen Rosenbaums Becken, durchbohrten seine rechte Lunge und Leber und verursachten zusätzliche kleinere Wunden an seinem linken Oberschenkel und an der Stirn. Rittenhouse blieb in der Nähe von Rosenbaum, als McGinniss begann, Erste Hilfe zu leisten. Rittenhouse machte dann einen Anruf und hörte sagen: "Ich habe gerade jemanden getötet", und floh dann, als weitere Demonstranten eintrafen. Rosenbaum starb kurz darauf.

Zweite große konfrontation

Ein Video aus einem anderen Blickwinkel zeigte dann, wie Rittenhouse von mehreren Demonstranten die Straße entlang gejagt wurde, von denen einer angeblich von hinten in den Kopf schlug und seine Mütze abstieß, kurz darauf stolperte Rittenhouse und fiel zu Boden. Laut der Strafanzeige waren zu diesem Zeitpunkt Demonstranten auf zwei verschiedenen Videos zu hören, die „Schlag ihn zusammen!“, „Hol ihn! Einer der Männer, die ihn verfolgt hatten, soll gesprungen sein und Rittenhouse getreten haben, als er noch am Boden lag – Rittenhouse feuerte zweimal, verfehlte den Mann aber.

Als nächstes, laut Gerichtsakten und Videomaterial, "hatte" ein anderer Demonstrant, Anthony Huber, mit einem Skateboard "Kontakt" mit Rittenhouses linker Schulter, als das Paar um die Kontrolle über die Waffe kämpfte. Als Huber das Gewehr zog, feuerte Rittenhouse einmal, traf Huber in die Brust, durchbohrte sein Herz und seine rechte Lunge, was seinen schnellen Tod verursachte.

Dritte große konfrontation und rittenhouses abgang

Gaige Großkreutz näherte sich Rittenhouse noch am Boden, blieb aber stehen und hob die Hände, als Huber erschossen wurde. Eine vom Gerichtsschreiber des Kreises Kenosha eingereichte Beschwerde besagte, dass Großkreutz anscheinend eine Pistole in der Hand hielt, was Großkreutz später bestätigte. Als Großkreutz sich wieder in Richtung Rittenhouse bewegte, schoss Rittenhouse Grosskreutz in den Arm, wobei ihm ein Großteil des Bizeps abgeschnitten wurde. Mindestens 16 Schüsse aus anderen Quellen wurden während der Zeit, in der Rittenhouse vor Ort war, auf Video gehört.

Rittenhouse stand anschließend wieder auf und ging mit erhobenen Händen und dem um die Brust geschnallten Gewehr auf die Polizei zu. Die Polizei schien Rittenhouse nicht anzuerkennen und erlaubte ihm, ihn zu verlassen, obwohl mehrere Zeugen und Demonstranten nach seiner Verhaftung riefen. Auf die Frage auf einer Pressekonferenz, warum Rittenhouse nicht gestoppt wurde, sagte Kenosha Sheriff David Beth: „In Situationen mit hohem Stress hat man einen so unglaublichen Tunnelblick“, und implizierte Offiziere hätten möglicherweise nicht bemerkt, dass er an den Schießereien beteiligt war. Ebenso sagte der Polizeichef von Kenosha, Daniel Miskinis, dass "nichts darauf hindeutet, dass diese Person in ein kriminelles Verhalten verwickelt war", da jemand, der mit erhobenen Händen auf die Polizei ging, nach den Protesten "nicht mehr abnormal" war .

Nachwirkungen

Truppen der Nationalgarde an der Bradford High School am 1. September 2020

Proteste, die nichts mit den Schießereien in Kenosha zu tun hatten, dauerten bis zum 29. August täglich an, als etwa 1.000 Menschen an einem Marsch und einer Kundgebung teilnahmen. Am 28. August 2020 hatte der Staat fast 1.000 Soldaten der Nationalgarde und mehr als 200 Bundesagenten entsandt . Die Michigan National Guard , die Arizona National Guard und die Alabama National Guard schickten alle Truppen zur Unterstützung. Präsident Donald Trump besuchte Kenosha am 1. September 2020, um die durch die Unruhen verursachten Schäden zu sehen und die Strafverfolgung zu loben.

Rittenhouse-arrest und auslieferung

Am 26. August 2020 stellte sich Rittenhouse in seinem Heimatstaat Illinois wegen vorsätzlicher Tötung ersten Grades . Er wurde in der Strafanzeige als "Flüchtling vor der Justiz" bezeichnet, in der behauptet wurde, er sei "aus dem Bundesstaat Wisconsin geflohen, um einer Strafverfolgung für diese Straftat zu entgehen". Er wurde als Pflichtverteidiger eingesetzt und sollte ursprünglich am 28. August zu einer Auslieferungsanhörung erscheinen . An diesem Tag gab ein Richter einem Antrag auf Verschiebung der Anhörung bis zum 25. September statt, damit Rittenhouse seinen eigenen Anwalt einholen konnte. Nach dem Gesetz des Staates Wisconsin wird er als Erwachsener angeklagt. Während er auf seine Auslieferung wartete, wurde Rittenhouse in einer Jugendeinrichtung in Illinois festgehalten.

Die Klage gegen Rittenhouse führt sechs Anklagepunkte auf:

  • Rücksichtsloser Mord ersten Grades an Joseph Rosenbaum
  • ersten Grades, der die Sicherheit von Richard McGinnis (einem Reporter, der Rittenhouse vor den Dreharbeiten interviewte) rücksichtslos gefährdet
  • Vorsätzlicher Mord ersten Grades an Anthony Huber
  • versuchter vorsätzlicher Tötungsdelikt ersten Grades gegen Gaige Großkreutz
  • ersten Grades, der die Sicherheit eines unbekannten männlichen Opfers rücksichtslos gefährdet
  • Besitz einer gefährlichen Waffe durch eine Person unter 18 Jahren (die einzige Anklage wegen Vergehens, die anderen sind Verbrechen)

Jede Anklage wegen eines Verbrechens kommt mit einem Modifikator "Gebrauch einer gefährlichen Waffe", der sich auf ein Gesetz von Wisconsin beruft, das eine zusätzliche Haftstrafe von nicht mehr als fünf Jahren für jede der Anklagen vorschreibt, wenn sie für schuldig befunden wird. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde die Waffe „später von den Strafverfolgungsbehörden sichergestellt und als .223-Gewehr vom Typ Smith & Wesson AR-15 identifiziert “. In einem Gefängnis Interview mit der Washington Post , sagte er Rittenhouse kassiert corona Stimulus Kontrolle des AR-15 Gewehr zu kaufen.

Der texanische Anwalt L. Lin Wood und die Anwaltskanzlei Pierce Bainbridge vertraten Rittenhouse. Der umstrittene kalifornische Anwalt John M. Pierce, der von dem Staatsanwalt von Kenosha County, Thomas Binger, kritisiert wurde und unter einer hohen Schuldenlast litt, zog sich von seiner Vertretung im Strafverfahren zurück, blieb jedoch als Anwalt und Spendensammler im Zivilprozess. Wood und seine „FightBack Foundation“ konzentrierten ihre Bemühungen erneut darauf, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 anzufechten.

Am 29. August 2020 veröffentlichte die Rechtsabteilung von Rittenhouse eine Erklärung, in der behauptet wird, dass Rittenhouse in Notwehr gehandelt und zu Unrecht festgenommen wurde. Am 22. September veröffentlichte das Verteidigungsteam von Rittenhouse ein 11-minütiges Video der Nacht, das aus schnellen Schnitten zwischen verschiedenen Blickwinkeln bestand. Das Video behauptet, dass vor und nach der Erschießung von Rosenbaum mehrere Schüsse abgefeuert wurden und dass Rosenbaum möglicherweise begonnen hat, Rittenhouse zu verfolgen, weil er ihn für einen Mann hielt, mit dem er zuvor einen Streit hatte.

Am 30. Oktober entschied ein Gericht in Illinois, dass das Auslieferungsersuchen gültig war, und Rittenhouse wurde am selben Tag nach Wisconsin transportiert.

Rittenhouse kaution

Rittenhouse wurde am 20. November aus der Haft entlassen, nachdem seine Anwälte eine Kaution in Höhe von 2 Millionen US-Dollar hinterlegt hatten. Seine Freilassung erfolgte aufgrund der Einwände von Familienmitgliedern und Anwälten von drei der von ihm erschossenen Männer, die eine höhere Kaution verlangt hatten und Bedenken äußerten, dass Rittenhouse fliehen könnte, was seine Anwälte versicherten, dass sie nicht eintreten würden. Rittenhouse bekannte sich am 5. Januar 2021 in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig.

Später argumentierten die Staatsanwälte in dem Fall, dass die Bedingungen der Anleihe von Rittenhouse geändert werden sollten, um ein Verbot der Verbindung mit weißen Rassisten aufzunehmen. Sicherheitsaufnahmen von der Polizei von Mt. Pleasant, Wisconsin, zeigten, wie Rittenhouse in einer Bar Bier trank, ein Hemd mit der Aufschrift "Free as Fuck" trug und neben fünf Männern posierte, die " Proud of Your Boy " sangen , ein Lied, das von . verwendet wurde Mitglieder der rechtsextremen politischen Organisation Proud Boys . Ein Foto von Rittenhouse mit zwei von ihnen, auf dem ein "OK" -Zeichen blinkte , eine von weißen Rassisten häufig verwendete Handgeste, begleitete den Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Bedingungen für seine Freilassung wurden am 22. Januar geändert, sodass er keinen Alkohol konsumieren, keinen Zugang zu Schusswaffen haben oder mit Personen oder Gruppen verkehren darf, von denen bekannt ist, dass sie aufgrund ihrer Rasse oder Religion eine Bedrohung für andere darstellen.

Am 3. Februar wurde ein Haftbefehl gegen Rittenhouse beantragt, nachdem eine Mitteilung über ein geplantes Erscheinen vor Gericht als unzustellbar zurückgesendet worden war. Laut Staatsanwaltschaft musste er innerhalb von 48 Stunden nach dem Umzug eine Adressänderung einreichen. Rittenhouses Anwalt sagte, Rittenhouse habe sich aus Sorge um seine Sicherheit an einer unbekannten Adresse aufgehalten. Sein Team hatte angeboten, der Staatsanwaltschaft die neue Adresse mitzuteilen, wenn sie deren Geheimhaltung gegenüber der Öffentlichkeit garantieren könnte, aber der Staatsanwalt hatte dies mit der Begründung abgelehnt, dass die Informationen öffentlich bekannt seien . Der Staatsanwalt sagte den Anwälten von Rittenhouse, sie könnten beantragen, dass der Richter die öffentliche Akte verschließt, aber sie haben nie einen solchen Antrag gestellt. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Erhöhung der Anleihe von Rittenhouse um 200.000 US-Dollar. Richter Bruce Schroeder wies die Forderungen der Staatsanwaltschaft bei einer Anhörung am 11. Februar zurück und erklärte, dass Personen, die gegen Kaution freigelassen wurden, ihre Adresse oft nicht aktualisieren, ohne festgenommen zu werden.

Rittenhouse-testversion

Der Prozess gegen Rittenhouse soll am 1. November 2021 in Kenosha beginnen und wird von Richter Bruce Schroeder geleitet. Bei einer Anhörung am 17. September lehnte Richter Schroeder die Anträge der Staatsanwaltschaft ab, Rittenhouses Ausflug mit Proud Boys-Mitgliedern und einen früheren Kampf, an dem er beteiligt war, als Beweis zuzulassen, und argumentierte, dass die Vorfälle zu unähnlich seien, um als Beweis für die Denkweise von Rittenhouse während der Schießereien verwendet zu werden.

Andere rechtsstreitigkeiten

Im November 2020 wurde ein 19-Jähriger wegen zweifacher Straftaten angeklagt, weil er absichtlich ein Gewehr an Rittenhouse, damals noch minderjährig, verkauft hatte. Die Anleihe wurde auf 2.500 US-Dollar festgelegt.

Im September reichten Kläger, darunter die Freundin von Anthony Huber, eine Klage ein, die Schadensersatz von Rittenhouse, Facebook , der rechtsextremen Gruppe Boogaloo Bois und der Kenosha Guard-Miliz und ihrem "Kommandanten" forderte. In der Klage wurde die Fahrlässigkeit von Facebook geltend gemacht, als es der Kenosha Guard erlaubt hatte, auf ihrer Plattform nach Milizen zu rufen, und behauptete, die Angeklagten hätten an einer Verschwörung teilgenommen, um ihre Bürgerrechte zu verletzen. Die Klage wurde von den Klägern kommentarlos zurückgezogen und mit entlassenen Vorurteilen in der letzten Woche im Januar 2021.

Gaige Großkreutz, die verwundet wurde, und die Eltern von Anthony Huber, der von Rittenhouse getötet wurde, reichten am 4. Am 17. August 2021 reichten Hubers Eltern eine Klage gegen die Polizeibehörde von Kenosha und die Sheriff-Abteilung von Kenosha County ein und behaupteten, dass die Strafverfolgung es Rittenhouse erlaubt habe, Menschen zu schaden, die friedlich gegen die Erschießung von Jacob Blake durch die Polizei protestierten.

Antworten

Ein Mann hält ein „Free Kyle“ Zeichen in der Nähe von Bradford Schule während Präsident Donald Trump ‚s Besuchs am 1. September 2020

Die öffentliche Meinung zu den Schießereien war polarisiert. Die Berichterstattung war sowohl kritisch als auch unterstützend für Rittenhouses Aktionen und verwendete Begriffe wie "Selbstjustiz" und "Terrorist", aber auch "freiwillig" und "friedenserhaltend", um ihn zu beschreiben.

Unterstützung

Mehrere Kommentatoren verteidigten seine Taten. Fox News- Moderator Tucker Carlson beschuldigte die Behörden, Plünderungen und Brandstiftungen nicht gestoppt zu haben, und fügte hinzu: „Wie schockiert sind wir, dass 17-Jährige mit Gewehren beschlossen, die Ordnung aufrechtzuerhalten, wenn es sonst niemand tun würde?“ Seine Kommentare stießen in den sozialen Medien auf Gegenreaktionen. Auch die konservative Expertin Ann Coulter und der pensionierte Baseballspieler Aubrey Huff lobten Rittenhouse.

Präsident Trump „ mochte “ einen Tweet, der enthielt: „Kyle Rittenhouse ist ein gutes Beispiel dafür, warum ich mich entschieden habe, für Trump zu stimmen.“ In öffentlichen Kommentaren zeigte Trump einige Unterstützung für die Idee, dass Rittenhouse in Notwehr handelte. Im November 2020, kurz nachdem Rittenhouse gegen Kaution freigelassen wurde, twitterte der Vertreter des Staates Florida, Anthony Sabatini , „KYLE RITTENHOUSE FOR CONGRESS“. Sabatini wurde von politischen Gegnern für den Tweet weithin kritisiert und einige forderten ihn zum Rücktritt auf.

September 2020 hatte die christliche Crowdfunding-Website GiveSendGo über eine halbe Million Dollar gesammelt, um die Anwaltskosten von Rittenhouse zu bezahlen. Bis zum 17. Dezember 2020 hatte diese Finanzierung rund 586.000 US-Dollar erreicht.

Kritik

Der Guardian bezeichnete Rittenhouse als „weiß bewaffneten Extremisten“. Die Vertreterin von Massachusetts, Ayanna Pressley, beschrieb Rittenhouse als "inländischen Terroristen der weißen Vorherrschaft, der mit einer AR-15 bewaffnet über Staatsgrenzen fuhr". Facebook bezeichnete den Vorfall als „ Massenmord “; Unterstützungsbekundungen für Massenmorde sind auf Facebook verboten, obwohl die Unterstützung für Rittenhouse im Allgemeinen nicht entfernt wurde.

Andere Kommentatoren kritisierten, dass Rittenhouse nicht sofort festgenommen wurde, obwohl Zeugen riefen, er sei der Schütze. Die American Civil Liberties Union (ACLU) forderte den Rücktritt des Polizeichefs von Kenosha, Daniel Miskinis, und des Sheriffs von Kenosha, David Beth. Die ACLU-Erklärung argumentierte, dass Beths Stellvertreter sich am Tag der Schießerei mit „weißen supremacistischen Gegendemonstranten“ verbrüderten und den Schützen nicht festnahmen. In der Erklärung wurde Miskinis angegriffen, weil er die Opfer der Schießerei beschuldigte, als er sagte, die Gewalt sei das Ergebnis der "Personen", die gegen die Ausgangssperre verstoßen hatten. Der Bürgermeister von Kenosha erklärte, dass er den Sheriff oder den Polizeichef nicht zum Rücktritt auffordern werde.

Antworten der behörden

NBC News erhielt ein internes Dokument des Department of Homeland Security und berichtete, dass es die Strafverfolgungsbehörden des Bundes anwies, „neutrale“ Erklärungen zu Rittenhouse abzugeben, wie zum Beispiel „[Rittenhouse] ist unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist und verdient ein faires Verfahren auf der Grundlage aller Fakten. nicht nur diejenigen, die eine bestimmte Erzählung unterstützen".

Verweise

Weiterlesen

Original Wikipedia-Inhalt, unter Lizenz geteilt - Kenosha unrest shooting